Quartier glänzt mit Klowes- und Globusabend

Leuchtgloben in der Hofbuchhandlung Vietor

29. November 2017 | Am 6. Dezember glänzt das Quartier Wilhelmsstraße mit einem besonderen Glowes-Abend. Ein Besuch lohnt sich für Kinder diesmal ganz besonders. Neben den Süßigkeiten, die verkleidete Kinder in vielen Geschäften von 16 bis 20 Uhr erhalten, darf auch über eine einzigartige Ausstellung von Leuchtgloben in der Hofbuchhandlung Vietor gestaunt werden. Und die KVG bietet dazu freie Fahrt mit ihren Bussen und Bahnen für Kinder und deren Beleiter, wenn sie den mit der Aufschrift „Glowes-Avend 2017“ bedruckten Stoffbeutel mit sich führen. Er ist in vielen Mitgliedsgeschäften des Quartiers Wilhelmsstraße und der City-Kaufleute erhältlich.

In Anlehnung an den Glowes-Abend einen „Globus-Abend“ zu realisieren, diese Idee hatte Lothar Röse, Inhaber der Hofbuchhandlung Vietor, bereits im letzten Jahr. Dieses Jahr, am 6. Dezember, lässt er diesem Wortspiel Taten folgen. „Kinder, aber auch Erwachsene können an diesem Glowes- und Globus-Abend die Faszination von ganz unterschiedlichen Leuchtgloben erleben.“ Röse, seit Kindesbeinen an selbst ein großer Leuchtglobus-Fan, will in seiner Buchhandlung ca. 40 leuchtende Weltkugeln präsentieren. Das facettenreiche Spektrum reicht von ganz einfachen Ausführungen, die maschinell gefertigt werden, bis hin zu handkaschierten und ganz kostbaren Globen, besetzt mit Svarovsky-Steinen, die an wichtigen Stellen und Orten der Weltkugel platziert sind. Ein weiterer ermöglicht gar eine Interaktion mit einer App: Fährt man über eine bestimmte Stelle auf dem Globus, erscheinen im Display entsprechende Informationen. Die Globen sind übrigens verkäuflich, mit einer beachtlichen Preisspanne – etwa von 15 bis zu 5.000 Euro.

Der nordhessische Ausdruck Glowes – neben den anderen Schreibweisen Klowes, Klobes oder Clobes – leitet sich übrigens von Klaus ab, ein Kurzwort des Namens Nikolaus. Gemeint ist damit Bischof Nikolaus von Myra, der Kinder-Schutzpatron und Geschenkebringer. Die schöne Tradition, dass Kinder am Nikolausabend verkleidet von Tür zu Tür ziehen, einen gereimten Spruch aufsagen („Ich bin der kleine Dicke und wünsche euch viel Glücke…“) und dafür (meist) Süßigkeiten in den mitgeführten Beutel bekamen, hat in den letzten Jahren etwas gelitten, da sie vom amerikanischen Halloween-Trubel verdrängt wurde. Im Vorjahr aber haben die Kasseler Kaufleute begonnen, den Glowes-Abend wiederzubeleben.

Fotos: Hofbuchhandlung Vietor / Kettler Kommunikation

←  Zur News-Übersicht

Das Quartier Wilhelmsstraße freut sich auf Ihren Besuch!