Körperformen – unter Reizstrom gesund und fit werden

Körperformen Kassel Wilhelmsstraße

31. Jan 2020 | Schwere Gewichte stemmen, langatmiges und ermüdendes Rackern auf dem Crosstrainer: das muss nicht sein. Das Konzept des Unternehmens „Körperformen“, das ein weiteres Studio in der Wilhelmsstraße eröffnet hat, verspricht eine viel einfachere Möglichkeit, sich fit und gesund zu halten. Geeignet nicht nur für Menschen, die wenig Zeit haben.

Wer einmal in einem Fitnessstudio gewesen ist, dem wird dagegen das neue Ladengeschäft von Körperformen, neben Rokkeberg, nicht nur klein, sondern auch sehr spartanisch vorkommen. Die zwei entscheidenden Geräte nehmen nur wenig Platz ein. Deren Wirkung aber, so erklärt das Unternehmen, ist enorm. Technisch gesehen bieten diese qualitativ hochwertigen Geräte von „Miha Bodytec“ ein Ganzkörpertraining unter Reizstrom, die Methode nennt sich EMS (Elektro-Muskel-Stimulation).

Beim EMS-Ganzkörpertraining werden, so das Unternehmen, über 90 Prozent der Muskelfasern gleichzeitig kontrahiert, zudem auch die tieferliegenden Muskeln angesprochen. Hinzu kommt die Expertise eines Personal-Trainers. Das speziell geschulte Personal coacht in angenehmer Atmosphäre maximal zwei Kunden gleichzeitig und geht individuell auf die Tagesform und die Wünsche der Trainierenden ein.

Trainingsziele können individuell angepasst werden

Fabian Kumm, einer der lizenzierten EMS-Trainer, erläutert den Grundsatz: „Wir bieten ein zeitsparendes und zielgerichtetes Ganzkörpertraining unter persönlicher Betreuung mit modernsten Trainingsmethoden.“ Kunden, so der Trainer weiter, erzielen mit minimalem Aufwand maximale Erfolge – sowohl im Hinblick auf Fitness als auch im rehabilitativen und präventiven Bereich. Lediglich 20 Minuten pro Woche würden reichen, um schon deutliche Erfolge zu erzielen. Die Trainingsziele können dabei individuell angepasst werden, etwa bei den typischen weitverbreiteten Zielen wie Abnehmen, Muskelaufbau und Straffung von Bauch, Beinen und Po. Mit dem EMS-Training lasse sich alles unterschiedlich und gezielt ansteuern.

Das EMS-Training wird bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich auch in der Sportmedizin, vor allem im rehabilitativen und präventiven Bereich, dem Leistungssport und in der Astronautik angewendet. So trainieren z.B. viele deutsche Fußballprofis oder auch Profiboxer bereits erfolgreich mit EMS. Das Training eignet sich aber auch sehr für Nichtsportler, Reha-Patienten oder körperlich beeinträchtigte Menschen.

Für wen ist das EMS-Training geeignet?

Viele Sportler trainierten relativ einseitig, für diese eigne sich EMS als gute Ergänzung, so Kumm. Die zweite sehr große Zielgruppe sei die Gruppe der Nichtsportler, die eigentlich Interesse haben, aber entweder aus Zeitgründen nicht dazu kommen oder sich im öffentlichen Raum oder in einem klassischen Fitnessstudio schämen würden, etwa wegen Übergewichts. Als drittes spreche dieses „schonende aber hocheffektive Gesundheits- und Fitnesstraining“ auch all jene Menschen an, die an Beeinträchtigungen und Beschwerden leiden (z.B. bei Lendenwirbelproblemen, Nacken- und Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Rehabilitation nach Verletzungen bis hin zu vielen weiteren anderen Beschwerden wie z.B. Inkontinenz.

Die Vorteile fasst Körperformen wie folgt zusammen:

  • nur 20 Minuten Zeitaufwand wöchentlich
  • die Erreichung unterschiedlicher Ziele wie Schmerzfreiheit, Gewichtsreduktion Muskelaufbau, Kraftausdauer
  • eine niedrige Belastung von Knochen und Gelenken
  • ein kaum vorhandenes Verletzungsrisiko
  • die Vermeidung einseitiger Belastungen und Dysbalancen
  • der Ausgleich von Schonhaltungen
  • ein auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittener Trainingsplan
  • ein effektives, gelenkschonendes Ganzkörpertraining in angenehmer Personaltraining-Atmosphäre

EMS ist übrigens keine Frage des Alters: „Unser jüngstes Mitglied ist 24, das älteste zurzeit 84 Jahre. Die TÜV-Ansprüche sind hier auch bereits erfüllt – also etwa die Barrierefreiheit für beeinträchtigte Menschen.“

Vergünstigt trainieren mit attraktiven Firmenpartnerschaften

Und wie kann man nun loslegen? Idealer Start ist ein kostenloses Probetraining, für das man einfach einen Termin im Trainingsbereich in der Wilhelmsstraße vereinbart. Das Trainingsoutfit wird gestellt, zum Mitbringen empfohlen sind lediglich Handtuch und Sportschuhe für einen stabilen Stand. Thema Hygiene: Die den Mitgliedern zur Verfügung gestellte Funktionswäsche wäscht man zuhause. Aufgrund der besonderen Kürze des EMS-Trainings lasse sich das Körper-Training ganz praktisch in die Abläufe des Alltags einbauen. Etwa in der Mittagspause oder schnell noch direkt nach der Arbeit.

Von dem EMS-Training seien auch Unternehmen begeistert, die dies ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum vergünstigten Firmenrabatt ermöglichen. Grundlage ist eine Firmenpartnerschaft, die Körperformen anbietet. „Seit Anfang Januar 2020 ist die Bundeswehr Partner auf Bundesebene, zu Beginn des Jahres hat auch die Kasseler Sparkasse eine Partnerschaft mit uns geschlossen.“

Mit der neuen Fläche in der Wilhelmsstraße verfügt Körperformen nun über zwei Standorte in Kassel. Eine weitere Niederlassung befindet sich in Harleshausen (Zum Hirtenkamp 1).

Öffnungszeiten:
Mo – Fr. von 10:00 – 19.00 Uhr
Sa. 10:00 – 14:00 Uhr
sowie nach Terminvereinbarung.

Weitere Informationen unter:
www.körperformen.com
www.körperformen.com//standorte/ems-training-kassel-staendeplatz/

Videokanal:
https://www.youtube.com/channel/UCqpWrG3maYd3qGIZs248UJw/videos?view=0&sort=dd&flow=grid

Bildunterschrift:
Persönliche Betreuung bei jedem Training: EMS-Trainer Fabian Kumm gibt einem Mitglied individuelle Hilfestellung.

Foto: Körperformen

 

←  Zur News-Übersicht

Archive

Das Quartier Wilhelmsstraße freut sich auf Ihren Besuch!