Fleischerei Barthel: Neuer Besitzer startet Oktober

Jens Jonsson übernimmt die Fleischerei Barthel

30. Juli 2018 | Bereits kurz nach Bekanntgabe der Geschäftsaufgabe ist die Zukunft der Fleischerei in der Wilhelmsstraße gesichert. Nachfolger der ehemaligen Betreiber Andreas und Sonja Barthel wird Jens Jonsson. Das Konzept des Metzgermeisters hat überzeugt.

Einmal Kochwurst mit Brötchen und Senf – manchmal bedarf es nicht viel, um Appetit und Genussbedürfnis zu stillen. Dieser beliebte Klassiker, seit 1961 in dem Ladengeschäft in der Wilhelmsstraße mit besonderem Rezept verfeinert, hat es über die Jahrzehnte zum Kultstatus gebracht. Die Fleischerei Barthel ist längst zu einer Institution in Kassel geworden, eine der letzten ihrer Art in der Innenstadt.

Nun also der Rückzug der langjährigen Betreiber und die bange Frage, ob und wie es dort wohl weitergehen mag. Die gute Nachricht ließ nicht lange auf sich warten. Die Räume des Traditionsbetriebs werden weiterhin als Fleischerei genutzt. Und die legendäre Barthel-Kochwurst, so viel ist sicher, soll künftig dort weiterhin angeboten werden. Das Rezept hat sich Jens Jonsson gesichert, der ab Oktober mit neuem Namen, neuen Ideen für ein erweitertes Sortiment und viel regionaler Fleischertradition durchstarten wird.

Die Angebotspalette wird erweitert

Daneben wird es zum Beispiel für den Mittagstisch, aber auch abends zum Nachhause-Mitnehmen eine feine Palette von deftig bis kalorienbewusst geben: Salate und Vollkorn-Sandwiches etwa, aber auch gute Burger und nordhessische Spezialitäten wie gefüllte Rouladen oder gebratene Hähnchenschenkel bis hin zu einem Schnitzeltag, erklärt der 48-jährige, den mancher durch sein Wirken bei den Kassel Huskies kennen dürfte. Dabei wird der Metzgermeister, der gegenwärtig noch die Metzgereiabteilung eines Supermarkts im Schwalm-Eder-Kreis leitet, auch gern vor der Theke stehen. „Ich mag den direkten Kundenkontakt, er ist mir sehr wichtig.“

Wichtig ist dem Genussmensch, der Freude an gutem Essen hat, auch die Qualität und die Heimatverbundenheit. Das Fleisch werde er von regionalen Vertragsbauern beziehen, wo Rinder und Schweine noch selbst geschlachtet werden. Lieferanten werden zum Beispiel Dieter Rohde mit seiner Ahlen Wurst sowie die Landfleischerei Koch aus Calden sein.

Die Räume in der Wilhelmsstraße will er mit weiterer Technik ausstatten, zum kleinen Eröffnungsfest, das vom 4. bis 6 Oktober geplant ist, soll dann alles perfekt sein. Dann wird die Metzgerei „Jonsson Fleischhandwerk“ heißen – mit Bezug zur Tradition: Der alte Barthel-Schriftzug soll dann mit dem Zusatz „seit 1961“ im neuen Firmenschild integriert sein.

Foto: Jens Jonsson

←  Zur News-Übersicht

Das Quartier Wilhelmsstraße freut sich auf Ihren Besuch!